Angebote zu "Berlin" (94 Treffer)

Kategorien

Shops

Die Urkunden und Briefe aus dem historischen St...
53,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Urkunden und Briefe aus dem historischen Staatsarchiv Königsberg im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz Berlin ab 53 € als Taschenbuch: 1. Auflage 2010. Aus dem Bereich: Bücher, Wissenschaft, Geschichte,

Anbieter: hugendubel
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Geschichte der Stadt Neuruppin
18,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Johannes Schultze stellt in dem Band die Geschichte der Stadt Neuruppin von ihren Anfängen im 13. Jahrhundert bis zum Ende des 2. Weltkrieges 1945 in vier chronologischen Abschnitten dar. Sein in der ersten Auflage von 1932 formuliertes Anliegen, einen möglichst breiten Kreis, in erster Linie die Bewohner und Besucher Neuruppins und seiner Umgebung, mit der Geschichte der Stadt vertraut zu machen, gilt auch für die nun vorliegende 4. Auflage. Schultze, Nestor der brandenburgischen Geschichtsforschung, war als Archivar am Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz tätig, Professor an der Freien Universität Berlin und Begründer der Vereinigung der brandenburgischen Geschichtsvereine.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Geschichte der Stadt Neuruppin
18,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Johannes Schultze stellt in dem Band die Geschichte der Stadt Neuruppin von ihren Anfängen im 13. Jahrhundert bis zum Ende des 2. Weltkrieges 1945 in vier chronologischen Abschnitten dar. Sein in der ersten Auflage von 1932 formuliertes Anliegen, einen möglichst breiten Kreis, in erster Linie die Bewohner und Besucher Neuruppins und seiner Umgebung, mit der Geschichte der Stadt vertraut zu machen, gilt auch für die nun vorliegende 4. Auflage. Schultze, Nestor der brandenburgischen Geschichtsforschung, war als Archivar am Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz tätig, Professor an der Freien Universität Berlin und Begründer der Vereinigung der brandenburgischen Geschichtsvereine.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Die Mittelmark, Teil 2: Westliche Mittelmark
89,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach dem Vorbild der 1929 abgeschlossenen Edition der Kirchenvisitationsakten der Altmark sammelte und edierte der Lehrer und Reformationshistoriker Victor Herold (1890-1956) von 1926 bis zum Zweiten Weltkrieg die entsprechenden Urkunden und Akten für die Prignitz (im Druck erschienen 1928-1931), das Land Ruppin (postum zum Druck gebracht von Gerd Heinrich 1963), die Uckermark und die Mittelmark. Die Manuskriptbände von Herolds Edition befinden sich heute im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin. Sie haben durch den 1945 entstandenen Verlust eines großen Teils der Originalüberlieferung des 16. Jahrhunderts einen eigenständigen Quellenwert erlangt. Die Historische Kommission zu Berlin e.V. hat sich daher die Vervollständigung der Druckausgabe zum Ziel gesetzt. Der Teilband "Westliche Mittelmark" enthält das überlieferte Quellenmaterial für die Städte Spandau, Potsdam, Nauen, Rathenow, Friesack, Brandenburg an der Havel, Treuenbrietzen und Beelitz sowie die umliegenden Dörfer.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Die Mittelmark, Teil 2: Westliche Mittelmark
89,95 € *
ggf. zzgl. Versand

Nach dem Vorbild der 1929 abgeschlossenen Edition der Kirchenvisitationsakten der Altmark sammelte und edierte der Lehrer und Reformationshistoriker Victor Herold (1890-1956) von 1926 bis zum Zweiten Weltkrieg die entsprechenden Urkunden und Akten für die Prignitz (im Druck erschienen 1928-1931), das Land Ruppin (postum zum Druck gebracht von Gerd Heinrich 1963), die Uckermark und die Mittelmark. Die Manuskriptbände von Herolds Edition befinden sich heute im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin. Sie haben durch den 1945 entstandenen Verlust eines großen Teils der Originalüberlieferung des 16. Jahrhunderts einen eigenständigen Quellenwert erlangt. Die Historische Kommission zu Berlin e.V. hat sich daher die Vervollständigung der Druckausgabe zum Ziel gesetzt. Der Teilband "Westliche Mittelmark" enthält das überlieferte Quellenmaterial für die Städte Spandau, Potsdam, Nauen, Rathenow, Friesack, Brandenburg an der Havel, Treuenbrietzen und Beelitz sowie die umliegenden Dörfer.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Das Ende des Siebenjährigen Krieges 1760 - 1763
51,30 € *
ggf. zzgl. Versand

Unerwartet tauchten 1992 mit verloren geglaubten Beständen des Pots-damer Heeresarchivs/Kriegsgeschichtliche Forschungsanstalt des Heeres Manuskripte auf, bei denen es sich mit an Sicherheit grenzender Wahr-scheinlichkeit um Arbeiten Eberhard Kessels zur Vollendung des großen Generalstabswerkes über die Kriege Friedrichs des Großen handelt. Entgegen der Vermutung des Autors hatten sie das Ende des Zweiten Weltkriegs in Potsdam und Berlin unbeschadet überstanden. Sie liegen heute als Typoskript mit handschriftlichen Korrekturen und Ergänzungen mindestens zweier unterschiedlicher Bearbeiter, von denen der eine Kessel selbst ge-wesen sein dürfte, im Bundesarchiv-Militärarchiv in Freiburg. Im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes hat Thomas Lind-ner das umfangreiche Material für die Veröffentlichung aufbereitet, um auf diese Weise das unvollendet gebliebene Generalstabswerk über den Siebenjährigen Krieg abzuschließen. Die Edition liefert fast 100 Jahre nach dem Erscheinen des 13. Bandes des Generalstabswerkes eine detailreiche Darstellung der letzten Feldzugsjahre des Siebenjährigen Krieges, von unschätzbarem Wert besonders durch die intensive Nutzung vieler heute nicht mehr verfügbarer Quellen. Die Veröffentlichung erfolgt unbeschadet des Umstandes, dass kurz vor Drucklegung im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin bis dahin unbekannte Umbruchkorrekturen eines 15. Bandes sowie Frag-mente der Fahnenkorrektur eines 16. Bandes des originalen Generalstabs-werkes aufgetaucht sind. Ein 14. Band sowie die fehlenden Teile des 16. Bandes sind nicht nachweisbar. Hierbei handelt es sich wie bei Kessels Typoskripten um Rückgaben aus sowjetischem Beutegut, die über das ehemalige Militärarchiv der DDR in Potsdam ins Geheime Staatsarchiv gelangt sind. Unverhofft bildet Kessels Arbeit damit auch das Teilstück eines spannenden Wissenschaftspuzzles der seltenen Art.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Das Ende des Siebenjährigen Krieges 1760 - 1763
49,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Unerwartet tauchten 1992 mit verloren geglaubten Beständen des Pots-damer Heeresarchivs/Kriegsgeschichtliche Forschungsanstalt des Heeres Manuskripte auf, bei denen es sich mit an Sicherheit grenzender Wahr-scheinlichkeit um Arbeiten Eberhard Kessels zur Vollendung des großen Generalstabswerkes über die Kriege Friedrichs des Großen handelt. Entgegen der Vermutung des Autors hatten sie das Ende des Zweiten Weltkriegs in Potsdam und Berlin unbeschadet überstanden. Sie liegen heute als Typoskript mit handschriftlichen Korrekturen und Ergänzungen mindestens zweier unterschiedlicher Bearbeiter, von denen der eine Kessel selbst ge-wesen sein dürfte, im Bundesarchiv-Militärarchiv in Freiburg. Im Auftrag des Militärgeschichtlichen Forschungsamtes hat Thomas Lind-ner das umfangreiche Material für die Veröffentlichung aufbereitet, um auf diese Weise das unvollendet gebliebene Generalstabswerk über den Siebenjährigen Krieg abzuschließen. Die Edition liefert fast 100 Jahre nach dem Erscheinen des 13. Bandes des Generalstabswerkes eine detailreiche Darstellung der letzten Feldzugsjahre des Siebenjährigen Krieges, von unschätzbarem Wert besonders durch die intensive Nutzung vieler heute nicht mehr verfügbarer Quellen. Die Veröffentlichung erfolgt unbeschadet des Umstandes, dass kurz vor Drucklegung im Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz in Berlin bis dahin unbekannte Umbruchkorrekturen eines 15. Bandes sowie Frag-mente der Fahnenkorrektur eines 16. Bandes des originalen Generalstabs-werkes aufgetaucht sind. Ein 14. Band sowie die fehlenden Teile des 16. Bandes sind nicht nachweisbar. Hierbei handelt es sich wie bei Kessels Typoskripten um Rückgaben aus sowjetischem Beutegut, die über das ehemalige Militärarchiv der DDR in Potsdam ins Geheime Staatsarchiv gelangt sind. Unverhofft bildet Kessels Arbeit damit auch das Teilstück eines spannenden Wissenschaftspuzzles der seltenen Art.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Die Mark Brandenburg
90,50 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Kompendium bietet eine kritische wissenschaftliche Gesamtdarstellung der politischen Geschichte der Mark Brandenburg. Aufgezeigt wird die Entwicklung von den askanischen Markgrafen bis zur Auflösung der Mark Brandenburg 1815 in verfassungsrechtlicher, gesellschaftlicher und politischer Hinsicht. Neben den Schilderungen sämtlicher askanischer, wittelsbacherischer, luxemburgischer, kurbrandenburgischer und preußischer Fürsten und Herrscher, die märkischen Einfluß hatten, kennzeichnet das Werk auch seine soziologische Betrachtungsweise. Dies spiegelt sich u. a. in der Behandlung der sozialen und beruflichen Zusammensetzung der Städte der Kurmark (Teilband 5) sowie in der Darstellung der allgemeinen Lebensverhältnisse des Volkes wider. Johannes Schultze, Nestor der brandenburgischen Geschichtsforschung, war als Archivar am Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz tätig, Professor an der Freien Universität Berlin und Begründer der Vereinigung der brandenburgischen Geschichtsvereine. In seinem Alterswerk fließen ein reiches Wissen an Einzelheiten und die Darstellung größerer Zusammenhänge ineinander. Der Ansatz ist gleichsam biographisch wie thematisch. Die lebendige Schilderung ist eingebettet und wird belegt durch Fußnoten und genaue Quellenangaben. Sie erfüllt damit auch die Kriterien der Wissenschaftlichkeit. Ein erschöpfendes Register der Orts- und Personennamen, genealogische Übersichtstafeln und eine Landkarte runden das Kompendium ab. "Der Schultze", ein Lese- und Arbeitsbuch, lädt Interessierte und Wissenschaftler zum Lesen, Studieren und Nachschlagen ein.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot
Die Mark Brandenburg
88,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Das Kompendium bietet eine kritische wissenschaftliche Gesamtdarstellung der politischen Geschichte der Mark Brandenburg. Aufgezeigt wird die Entwicklung von den askanischen Markgrafen bis zur Auflösung der Mark Brandenburg 1815 in verfassungsrechtlicher, gesellschaftlicher und politischer Hinsicht. Neben den Schilderungen sämtlicher askanischer, wittelsbacherischer, luxemburgischer, kurbrandenburgischer und preußischer Fürsten und Herrscher, die märkischen Einfluß hatten, kennzeichnet das Werk auch seine soziologische Betrachtungsweise. Dies spiegelt sich u. a. in der Behandlung der sozialen und beruflichen Zusammensetzung der Städte der Kurmark (Teilband 5) sowie in der Darstellung der allgemeinen Lebensverhältnisse des Volkes wider. Johannes Schultze, Nestor der brandenburgischen Geschichtsforschung, war als Archivar am Geheimen Staatsarchiv Preußischer Kulturbesitz tätig, Professor an der Freien Universität Berlin und Begründer der Vereinigung der brandenburgischen Geschichtsvereine. In seinem Alterswerk fließen ein reiches Wissen an Einzelheiten und die Darstellung größerer Zusammenhänge ineinander. Der Ansatz ist gleichsam biographisch wie thematisch. Die lebendige Schilderung ist eingebettet und wird belegt durch Fußnoten und genaue Quellenangaben. Sie erfüllt damit auch die Kriterien der Wissenschaftlichkeit. Ein erschöpfendes Register der Orts- und Personennamen, genealogische Übersichtstafeln und eine Landkarte runden das Kompendium ab. "Der Schultze", ein Lese- und Arbeitsbuch, lädt Interessierte und Wissenschaftler zum Lesen, Studieren und Nachschlagen ein.

Anbieter: buecher
Stand: 06.04.2020
Zum Angebot